Hilfe ich bin in einem Film gelandet!

Erster Flug für mein Cello- und für mich! Nach den Komplikationen mit "wieso haben Sie ein Cello dabei und trozdem nur eine Bordingcard?" und einem Durchleuchteten Cellokasten war ich (und mein Cello natürlich auch) das erste mal über den Wolken! Wundervoll!
In London City angekommen wurden wir (meine Mutter und ich, an dieser Stelle danke, dass du mitgekommen bist!) von einer kleinen sympatischen Inderin in rosa abgeholt. Nach einer "kurzen" (hier ist alles kurz was küzer als 2 Stunden Autofahrt ist) Fahrt am O2 Center vorbei, wo Michael Jackson auf seiner Worldtour ein Konzert geben wollte, kamen wir nach Blackheath. Dies ist ein sehr grüner und hübscher Satdteil, nur wenige Minuten vom Ursprung unserer Zeit entfernt: Greenwich. In einem richtig englischen Reihenhaus wurden wir von einem scheuen, bald aber schon fürchterlich überdrehten Sashu und seinem Grossvater in Empfang genommen und bekamen als erstes eine Tasse Tee in die Hand gedrückt.  Wie stellt man sich London anders vor?
Sashu ging zur Schule und wir untenahmen mit meiner Gastmutter einen ausgiebigen Spatziergang nach Blackheath Village und in den Greenwich Park. In das "Dorf" wie auch in den Park habe ich mich sofort verliebt. Ohne grosse Touristenansammlungen steht man plötzlich an Filmschauplätzen aus Notting Hill und Pride and Prejudice. Familien und Müttervereine mit all ihren Babys, sowie englische Ladys tummeln sich im Park und geniessen das "schöne Wetter" beim Tee. Windig und etwas wolkenverhangen, aber für londoner Verhältnisse schön! Meine Mutter flog noch am selben Abend nach Hause und ich fiel nach einem Tag mit einer Stunde mehr als gewöhnlich ins Bett.
Heute Morgen wurde ich von einer lauten schrillen Kinderstimme geweckt: "Säälööööuumiiii do you want some breakfast?" Auf das englische Frühstück mit ungesundem, weissem Toast hatte ich mich schon mental vorbereitet, aber ich wurde überrascht: es gab Vollkorntoast!!! Ich war überglücklich.
Sashu verbrachte den Tag bei seinen Grosseltern, wir gingen in einen rieeeesen Supermarkt und trugen ca. 15 Taschen raus, mit Hilfe der Kassenfrau natürlich. Kein Tag ohne Tee! Den hatten wir heute etwas indischer als sonst, bei den Grosseltern.
Soviel für heute. Ich bin müde vom vielen Englisch und Hindu und werde mich nun desshlab vor den Fernseher setzen und Notting Hill schauen.
Ich freue mich auf Kommentare und andere Lebenszeichen aus der Schwiiiz!

10.7.09 21:43

bisher 10 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Anic (10.7.09 22:54)
heii salo..great idea to make a blog =D.
didn't know that that's your plan =). how is your room like? and what about your guestfather? i hope you enjoy it.

but one question..why the hell do you need a second boardingcard for your cello??...it isn't sitting by your sinde during the flight so what was going on?

i'm looking forward to your next report =).have fun.


sabine (10.7.09 23:45)
Hey Säloumi

Super vo dir z ghöre! fröit mi mega dass es dir gfaut ir Umgäbig und dass anschinend ja ou d Familie nätt isch. Ich wünsch dir alles beschte,du, und äim finking of you!

Hüübbi


Simon (11.7.09 00:08)
Wow. Tönt ja höchst turbulent. Elei din Afang fu dim Londonufenthalt bietet wohl mindestens so viel stoff wie unseri Salmonelle - Story. Ich wünsche dir witerhin viel Spass i dim Sprachufenthalt! Lern schön, de chasch du nachär fliessend Indisch;-D
Vieli Schwizergrüessli,
Simon


(11.7.09 00:20)
SALOME!!!!!
wärk hammer idee mit dem blog! und oh gott si mir aui froh, dass so gueti tön widerhalle us em "teapot"
und was genau mit dim Cello abglofe isch, isch no nid ganz klar - hets när chönne uf emne Sitz sitze und hets när e bordingcard becho?
gäu daer, du lasch vo dir la ghöre...mir si gspannt!



Jasmine (11.7.09 00:25)
sorry ha mi vergässe dsbenenne *trsch*-i weiss
i wärs de d'jasmine, dis 8.klasstheaterschwöschterli
nomau ganz viel chraft dert obe, uf dere einsame, rägnerische insu! & lass hören


Little Salome in big city (11.7.09 00:58)
Helloooo everybody!
Ohhh, hami sooo gfröit über au öii Komentare! Tja, das Cello. Es het tazächlech im Fluzüg dörfe platz nä, i has sogar müesse abinge! Das heisst us Sicherheitsgründ het z'Cello müesse am Fänster sitze und i näbe dra. Aber wüu nid z'ganze Flugzüg bsetzt isch gsi hez ine angeri Reihe dörfe hocke, so dass i am Fänster ha chönne :-)

Zum Glück bini mit viu stürme dür aui Kontrolle düre cho u d'Lüt vor Swiss hei de gwüsst, dassi chume u mis Cello het e nätti Schleife überchoo für is Flugzüg ine. Aber es het trozdäm kes Brötli, nüt z'trinke und kes Schöggeli übercho obwous eigentlech ja ou es Ticket zaut het...dasch fies.
So, i ga jz is Bett, morn machi mini erste Erfahrige im Zentrum vo London. hiiiilfeeeeee! Ha öich aui gärn u vermisse öich!
bye for now!
Sälöumi (uaa a dä name muessi mi jz ou no gwöhne!)


(11.7.09 01:23)
tönt ja aues super u hoffentlech isch aues no im grüene beriich. mir si wahrschiinlech beide grad i 2 vo de tollste stedt vo europa! so kuhl! sleep well in your bettgestell!
mili


Fäbu und z\'Domeli (11.7.09 10:40)
Helouuuuuu Salomeeeeeeeeeeeeeee!!
Yeahhhhhhhhhh so kuhul :-) Londohon! :-) z'cello het dänk nume dr Flug zaut, kes z'ässe und service :-s und wenns ihm schlächt wird bechunts o kes täfeli :-o de muess es eifach a bode chotze! :-o ohhhhh Voukorntoast :-O jaaaaa wiiissse toast gits isch dänk nume z'Amerika in :-o blubber und Domeli und lG


amenaa (13.7.09 22:12)
ou salou.haha dis cello u du gö dür dick und dünn.dönt ja super.di chli bueb wachst der sicher no fescht az härz.und gniesses eifach .i already miss you. <3


sibilleli (26.8.09 23:05)
houuuu i ha gar nidemau gwüsst dasde wäg bisch!!:-O huuuch! wie lang blibsch de? ja, gniesses ämu uf jede fau!!

grüsschen

sibill

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen