Orpheus, Juriditschey und swine flu

Gestern hatte ich den ersten „richtigen“ Tag mit allem drum und dran. Ich brachte Sashu am Morgen zur Schule und holte ihn Mittags wieder ab um ihn zu bekochen und den Nachmittag mit ihm zu verbringen. Es ging alles super und er war wild aber brav. Ich hatte noch etwas freie Zeit die ich (wie nicht anders zu erwarten) an meinem Lieblingsort, dem Greenwichpark verbrachte. Es gab sogar ein bisschen Sonne!!!! Waaahnsinn!!!
Auf dem Heimweg ging ich an der „Blackheath Concerthall“ vorbei. Vor dem Eingang standen jede menge Menschen, alle edel angezogen. Ich studierte den Flyer, der am Eingang hing und entschied spontan in die Oper zu gehen. Glucks Orpheus und Eurydike sollte aufgeführt werden.
Es war eine sehr interessante Aufführung. Zuerst war ich ziemlich verwirrt, weil die Oper doch mit Orpheus beginnen sollte, doch er kam einfach nicht. Ich begriff lange nicht, dass Orpheus die ganze Zeit auf der Bühne war, nur von einer Frau gespielt. Auch dass mit Juriditschey Eurydike gemeint war begriff ich nicht sofort. Ausserdem scheint man hier unter professionellem Orchester etwas anderes zu verstehen als in der Schweiz. Denn bei dem Orchester hatte man das Gefühl, man hätte zu einem Streichorchester die Dorfblaskappelle hinzugefügt. Ansonsten war es jedoch eine gelungene, modern inszenierte Oper mit schön singenden Sängern und einem riesigen Chor.
Nun noch etwas ganz anderes. Nach einigen besorgten Fragen betreffend Schweinegrippe, hier so viel: ja, zwei Kinder aus Sashus Klasse und ein Nachbarkind haben Schweinegrippe und nein, ich nicht. Ich wurde nämlich mit dem leben rettenden Desinfektionsgel ausgestattet, mit dem ich mir nach jedem Kontakt mit öffentlichen Gegenständen (Abfall, Bus, Geld...) die Hände einreiben muss.
So, ich hoffe ihr seid alle wohl auf und könnt etwas mehr Sonne geniessen als ich.
Gruss in die Schweiz.

17.7.09 20:27

bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(18.7.09 11:10)
...und Gruss aus dem heissen, stürmischen Süden.
ich habe ein knallgelbes, kleines Auto gemietet, damit ich meine Lieblingsplätze wieder besuchen und neue entdecken kann. Zum Glück ist hier kein Linksverkehr, sonst hätte ich das nicht gewagt. Bist dus schon gewohnt, zuerst rechts, dann links zu schauen?
heb der sorg, wegen der Grippe und die Hände brauchen bei so viel Desinfektion auch mal eine gute Handcreme....
Wie gehts dem Cello?
Falls es in England auch so stürmt wie gestern hier, sind die Wolken sicher bald verschwunden.
Ganz liebe Grüsse
mami Christine


amena (18.7.09 15:53)
haha.orpheus und eurydike ach salome du fäusch mer fei echli . see you more or less soon .<3


Little Salome in big city (19.7.09 17:33)
Nein, an den Linksverkehr habe ich mich noch gaar nicht gewöhnt. Ich warte bis überhaupt kein Auto mehr kommt, wenn ich über die Strasse muss ;-) Dem Cello gehts im Moment nicht sooo gut, denn ich habe Momentan den schlimmsten Muskelkater, den ich jemals hatte. Ich war am Freitag im Gym und hatte eine Einführungslektion mit einem personal trainer. Am Eingan erwartete mich ein etwa 165cm kleiner Mann aus Muskeln. Diese Einführung stellte sich dann als harte Trainingslektion heraus. Ich weiss jetzt jedenfalls, was ich zu tun habe. :-D

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen